Zugast im Weinbergstadion

Spannung, Flutlicht und Weinbergromantik

03.10.2021 um 12:42

Zur ungewohnten Anstoßzeit, Samstag 17 Uhr, trat unsere 1. im schönen Weinbergstadion beim RBC 3. an. Nicht nur die Anstoßzeit war ungewohnt, sondern auch die Kadergröße die Coach Kleeberg heute zur Verfügung stand. Diese aber sehr positive Überraschung darf gern so bleiben.

Von Beginn an bot sich ein temporeiches Spiel. Schon nach 4 Minuten sah Furkert seine Chance nach einer schlechten gegnerischen Annehme im Mittelfeld, sich mit beherztem Körpereinsatz den Ball zu sichern und anschließend den Ball im Tor unterzubringen 0:1!
Doch unbedingte Sicherheit brachte der Treffer nicht. Mit dem folgenden Anstoß versuchte RBC schnell nach vorn zu spielen und dies gelang, denn E. Kleeberg wusste den folgenden Angriff an der Strafraumkante nur mit einem Foul zu stoppen. Der folgende Freistoß von Links wurde kurz auf die Strafraumgrenze abgelegt, doch Schröder riss die Arme hoch und verhinderte Schlimmeres. Nach 25 Minuten war es dann leider doch soweit, ein zu leichter Ballverlust im Mittelfeld, gefolgt von einem flachen Steckpass 1:1. Gut 5 Minuten später das selbe Schema, nur diesmal konnte Reiter den Stürmer in seinem Lauf entscheidend aus dem Tritt bringen, der SR entschied auf Vorteil und der Angriff brachte nichts ein, außer Gelb für Reiter der mit dieser Entscheidung gut leben konnte. In der 35. Minute dann ein ungenauer Pass des RBCs auf der linken Seite den Ebert eroberte und unter starker Bedrängnis noch das Auge für Kaiser hatte, dieser leitete direkt zu Furkert weiter der dann wuchtig ins Lange Eck abzog 1:2! Den Schlusspunkt der 1. HZ setzte noch einmal die Heimmannschaft, mit einem schnellen Angriff über ihre rechte Seite ging es auf unser Tor. Schröder verkürzte noch stark den Winkel und konnte mit einer Fußabwehr den Ball in die Mitte klären, doch leider stand dort nur ein RBC-Spieler der aus 16 m keine Mühe hatte auf das verwaiste Tor zum 2:2 einzuschieben.



In der 2. HZ bot sich weiter das temporeiche und spannende Spiel. Schon nach kurzer Zeit konnte Kaiser sich auf Außen durchsetzen und gab den Ball flach in die Mitte zu Schäfer der leider zu viele Beine vor sich sah und zurück auf Süß legte, der Abschluss ging knapp links am Gehäuse vorbei. Auf der Gegenseite ein ähnliches Bild, nur war die Flanke hoch und mit der Brust runtergenommen worden, den Abschluss parierte Schröder aber sicher.
In der 54. Minute fasste sich ein RBC-Spieler aus 25 m einfach mal ein Herz und zog aus mittiger Position ohne Bedrängnis ab - der Ball schlug im linken oberen Eck ein - schönes Tor zum 3:2. In der folgenden Phase entwickelte sich ein umkämpftes Spiel im Mittelfeld ohne großen Chancen auf beiden Seiten. Es gab zwar noch einen Pfostentreffer nach Heber für den RBC, doch Reiter wäre bei größerer Gefahr zur Stelle gewesen. So dauerte es bis zur 78. Minute, Süß chippte einen Ball aus der Mitte heraus, hinter die Abwehrreihe und Oswald konnte bevor er zum Abschluss kam nur noch mit einem Schubser im Strafraum gestoppt werden - ELFMETER. Süß ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelte gewohnt sicher zum 3:3. Bis zum Schluss blieb es ein umkämpftes und bei dem Stand natürlich auch spannendes Spiel. Tatsächlich mit der letzten Gelegenheit des Spiels, hatte Grund nochmal die Chance zur Entscheidung, doch der Abschluss war zu unplatziert, so blieb es beim Leistungsgerechten 3:3.


Fazit: Auch wenn es nicht der erhoffte erste 3er in der Fremde war, war die Leistung heute wieder sehr ansprechend und der Punktgewinn zeigt, auch Auswärts ist - wenn Alle an ihre Grenzen gehen - was drin. Zu wünschen wäre wie schon erwähnt, dass wir immer so einen großen und schlagkräftigen Kader zur Verfügung haben.
Wir sehen uns am 10.10.21 15 Uhr in Rähnitz, da erwarten wir auf heimischen Grund die 3. Vertretung von Turbine.

Kommentare

Autor Kommentar
Spamschutz:
Eins und Neun ergibt:
Google+ Fotoalbum hinzufügen
Copyright © 2021SV Fortuna Dresden Rähnitz Datenschutz Impressum


Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.